Lisa

  Startseite
  Über...
  Archiv
  : s c h m e c k e n :
  : h ö r e n :
  : f ü h l e n :
  : s e h e n :
  : r i e c h e n :
  - Mixtape, Babe! -
  Frag mir doch kein Loch in` Bauch
  ich höre was, was du nicht hörst
  - live -
  Abonnieren
 



  Freunde
   
    damoltin

    - mehr Freunde




  Links
   *étoile fée*
   Dani
   Pessimisten sind auch nur Vegetarier
   Der Bochumer.
   Gedankendinge & Dinggedanken
   ~ Jasmin in Berlin ~
   Gin&Tonic oder Korn&Sprite !?



http://myblog.de/k-fee

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Taucheranzug im Museum

Was macht ein Taucheranzug in der Museumssammlung? Als Sport-/Kleidung betsteht er nicht aus dem üblichen Bekleidungsmaterial, ja es scheint sogar fraglich, in wie weit man Neopren als "textil" bezeichnen kann. Das Gleiche gibt für Leder...die Systematik der textilen Materialien und Techniken ist bislang keine einheitliche Sache. Mindestens drei unterschiedliche Systematiken sind vorhanden. Doch zurück zum Taucheranzug.
Er kleidet ein, doch für eine sportliche Frei(e )zeit im Alltag. Dennoch wird er in der Regel direkt auf der Haut getragen, ein Merkmal von Bekleidung - die zweite Haut eben.

Geht man einige Jahrzehnte zurück, so landet man in einer Zeit, in der aus Ermangelung geeigneter Material mit dem gearbeitet wurde, was man hatte. Das heißt also, die ersten Taucheranzüge waren aus Alltagskleidungsstücken zusammen gesetzt, die sich mit der Zeit und den sich neu ergebenen Erfahrungen immer weiter spezialisierten und auf die (wasser- und kälteabweisende) Funktion eines solchen Anzugs ausrichteten.

Sportbekleidung - Funktionstextilien - technische Textilien. Vom mehrteiligen Leinenanzug bis zum gegen Haifischzähne unempfindlichen Einteiler.
1.9.11 23:19


Erst WDR, jetzt HR, demnächst SWR ? Big Band Sound im Museum

Der erste Vorzug des Jobs brachte kurzfristig eine Freikarte (genauer gesagt zwei, aber dazu später mehr) für das Sommernachtskonzert der HR Big Band auf der Freilichtbühne des Arbeitgebers, einem hessischen Freilichtmuseum.
Gearbeitet bis 17.30, Karte um 18Uhr bekommen, rasch nach Hause, Essen Duschen Haarefönen, Nachbarskatze aus der Wohnung jagen, die just im Moment des Türöffnens ihre Chance nutzt und in die Wohnung flitzt. Im ganzen Wust der Hektik (Einlass 19Uhr, Beginn 19.30) lasse ich meine gerade erst ergatterte Freikarte zu Hause liegen, was ich erst merke, nachdem ich auf einer feuchten Wiese am Museum erst in der Kurve geslidet und anschließend geparkt habe - ... wenn die Wiesen im Sommer SO sind, wie sind dann die Straßen im Winter !?

Gut, Karte liegt im Wohnzimmer, aber die nette Frau, die mir eine Stunde vorher das Ticket gegeben hat ist noch mal nett und gibt mir eine zweite. Colourful Nico erfährt noch kurz von meinem Glück, dann spielt die Big Band der örtlichen Musikschule (!!) im Vorprogramm. Persönliches Highlight waren "Tequila" und "Living on a prayer" von Bryan Adams in der imposanten Big Band Version.

Die HR Big Band spielt unter Leitung eines beschwingten, lustigen Amerikaners oder Engländers, der absolut lässig und cool dirigiert. Hebt hier ein Händchen, tänzelt von rechts nach links und wieder zurück. Der Star der Abends ist die lustige Top-Sängerin Fay Claassen aus den Niederlanden. Mit dem ersten Lied, das sie singt, ist man in die 50er versetzt, sobald man die Augen schließt, eine grandiose, etwas rauchige Stimme, typisch Swing eben.

Im Laufe des Abends tauchen alte Bekannte wie Michael Abene (Chefdirigent WDR Big Band) als Arrangeur auf, das Wetter hält sich gnädig und verzichtet auf Regen, ein herrlicher Abend mit beschwingter, stimmungsvoller Live-Musik unter freiem Himmel mit beleuchteten Bäumen quasi am Arbeitsplatz, im Freilichtmuseum. Mehr davon, bitte.

Es hat übrigens heftig geregnet, als ich gerade 4 Minuten wieder zu Hause war.

In colourful memory of a few fantastic month with lovely people creating the best gig the WDR Big Band had and will ever have!
28.8.11 22:09


Ich habe geträumt,

dass ich geswoopt bin.

Verdammt war ich schnell !
27.8.11 23:47


Heinrich Heine - Buch der Lieder, Die Heimkehr

Habe mich mit Liebesreden
Festgelogen an dein Herz,
Und, verstrickt in eigne Fäden,
Wird zum Ernste mir mein Scherz.

Wenn du dich, mit vollem Rechte,
Scherzend nun von mir entfernst,
Nahn sich mir die Höllenmächte,
Und ich schieß mich tot im Ernst.
27.8.11 23:38


tbc.

Und weiter gehts. Vorerst hier, bis mir Wordpress verständlich gemacht wird.
20.8.11 14:27


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung